"Weltpremiere"

MS ROALD AMUNDSEN IN KÜRZE - AB JULI 2018

In der Saison 2018/2019 wird Hurtigruten sein Antarktis-Programm auf nunmehr drei Expeditionsschiffe ausbauen. Neben MS Fram und MS Midnatsol wird  Roald Amundsen erstmals den weißen Kontinent besuchen. Eine weitere Neuheit : MS Roald Amundsen hat nur Außenkabinen und 60% aller Kabinen haben einen Balkon.

Das neue Flaggschiff der Hurtigruten Flotte, die MS Roald Amundsen, ist das weltweit erste Hybrid-Expeditionsschiff. 
Es ist speziell für polare Gewässer gebaut und mit umweltschonender Hybridtechnologie ausgestattet, die eine emissionsfreie Fahrt in sensiblen Gebieten ermöglicht.

Als führender Anbieter von Abenteuerreisen in den antarktischen Gewässern legt Hurtigruten Wert darauf, dass ein Wachstum des Abenteuertourismus nur im Einklang mit dem respektvollen Umgang mit der Umwelt einhergehen kann. "Alle Reedereien müssen sich den höchsten Umweltstandards verpflichten, um die Einflüsse auf Natur und Tierwelt dieser sensiblen Gebiete so gering wie möglich zu halten. Mit der Indienststellung des weltweit ersten Hybrid-Expeditionsschiffes ist Hurtigruten hierbei führend", kommentiert Daniel Skjeldam, CEO von Hurtigruten. Mit dem neuen, erweiterten Angebot von Antarktis-Erlebnissen festigt Hurtigruten seine Position als größter, innovativster und erfahrenster Anbieter von Expeditions-Seereisen.

Dieses neue Expeditionsschiff wird  mit umweltverträglicher Hybrid-Technologie gebaut. Zum ersten Mal wird vollelektrischer Antrieb auf einem Passagierschiff möglich sein. Hierdurch kann der Kraftstoffverbrauch um bis zu 20 Prozent reduziert werden.

  • Speziell für Fahrten in polaren Gewässern konstruiert
  • Das Schiff wird von Rolls-Royce entworfen und von der Kleven Werft in Norwegen gebaut.
  • Anzahl der Passagiere: 530
  • Verstärkter Rumpf zum Durchqueren von Eisfeldern
  • Anzahl der Kabinen: 265
  • Abmessungen (außen): Länge 140 m; Breite 23,6 Meter; Höhe 29 Meter; Tiefe: 5,3 Meter
  • Lieferung: im Juli 2018

Reisen auch Sie nachhaltig ab der Saison 2018/2019 in folgende Destinationen:

  • Antarktis
  • Falkland-Inseln
  • Chilenische Fjorde
  • Patagonien
  • Westküste Südamerika

Hier geht es zu den Roald Amundsen Impressionsbildern.

News : Drohnen für Unterwasserbilder

Hurtigruten setzt bei künftigen Expeditions-Seereisen Unterwasserdrohnen ein, die Live-Bilder aus den Tiefen des Meeres zeigen. Passagiere können die Aufnahmen auf Monitoren an Bord, über Virtual-Reality-Brillen und via Tablet in den Zodiacs sehen. 

„Mit den Unterwasserdrohnen können unsere Gäste bald Gegenden erkunden, die weniger entdeckt sind als die Oberfläche des Mars“, wirbt Hurtigruten-Chef Daniel Skjeldam für „eine völlig neue Dimension“ von Expeditionsreisen. Das Video- und Datenmaterial, das Hurtigruten während der Tauchgänge der Roboter sammelt, wird zudem Forschungs-institutionen zur Verfügung gestellt.

Die Drohnen sollen auf den neuen Expeditionsschiffen Roald Amundsen und Fridtjof Nansen zum Einsatz kommen, die 2018 und 2019 zur Flotte stoßen. Die Unterwasserdrohne wird zuerst das für 2018 bestellte Expeditionsschiff Roald Amundsen begleiten. 
Erste Eindrücke von den Aufnahmen gibt es hier und hier.